Gut Schmerwitz

agriculture-1619437

Bio-Landwirtschaft seit über 25 Jahren


Auf Gut Schmerwitz im Hohen Fläming wird Landwirtschaft schon seit dem 18. Jahrhundert betrieben. Zu DDR-Zeiten blieb das Gut in Form eines volkseigenen Betriebs erhalten. 1991 wurde das Gut von Synanon, einer Suchthilfeorganisation, erworben und auf ökologische Landwirtschaft umgestellt.

Seit 2000 setzt die Familie van Schoonhoven als neuer Eigentümer Schritt für Schritt ihre Vision eines modernen, ökologisch wirtschaftenden Betriebes um. Mit einem klaren Konzept, viel Sachverstand und einem Herz für den Bio-Landbau geht sie dabei ans Werk. Gentechnik, der Einsatz von Pestiziden und Kunstdünger sind auf Schmerwitz in jedem Fall ausgeschlossen. “Es geht uns darum, die natürlichen Ressourcen für heutige und nachfolgende Generationen zu erhalten. Die Kosten-Nutzen-Rechnung, ob und wie sich das Engagement auszahlt, spielt zunächst eine untergeordnete Rolle“, sagt Gerrit van Schoonhoven. Wichtig ist der Familie, durch ihr Engagement in Schmerwitz die ländliche Entwicklung der gesamten Region Fläming zu unterstützen.

Große Hilfe haben sie bei ihren Vorhaben in Betriebsleiterin Barbara Neumann. Die überzeugte Bio-Landwirtin ist für das Tagesgeschäft verantwortlich und sorgt dafür, dass auf den Feldern, in den Ställen und auf dem Gutshof selbst alles seine Richtigkeit hat. Niemand kennt sich hier besser aus als sie: Seit 47 Jahren ist sie auf dem Gut, als Lehrling hat sie 1970 angefangen.

 

Im Einklang mit der Natur


Die Felder behutsam mit modernster Technik bearbeiten, mit dem Mist der eigenen Tiere düngen, Streuobstwiesen mit alten Sorten pflegen, ökologische Nischen für die heimische Fauna und Flora erhalten, Tiere artgerecht halten – das alles zeichnet die Wirtschaftsweise auf Gut Schmerwitz aus. Den Menschen auf Gut Schmerwitz liegt darüber hinaus am Herzen,  das für die Region typische Landschaftsbild zu bewahren. “Der Einsatz modernster Technik erlaubt uns einerseits, besonders schonend mit unseren Ressourcen umzugehen. So wird die Umwelt entlastet und erhalten. Andererseits setzen wir auf Handarbeit, zum Beispiel beim Gartenbau und in der Tierhaltung,” sagt Rita Neumann. Besondere Bedeutung hat auf Gut Schmerwitz auch das Festhalten an Sorten und Kulturen mit langer Tradition und enger Verwurzelung in der Region, wie zum Beispiel Sanddorn oder Dinkel.

 

 

Mit dem eigenen Hofladen direkt den lokalen Konsumenten erreichen


Ein Teil des landwirtschaftlichen Ertrags geht direkt in den gutseigenen Hofladen. Kunden finden hier Möhren, Zwiebeln, Zucchini, verschiedene Sorten Kürbisse und Kartoffeln aus Schmerwitz, sowie Getreide,

Eier, Säfte, Wurst von Schwein und Lamm aus gutseigenem Anbau und Tierhaltung. Daneben gibt es hochwertige Bio-Lebensmittel aus der Region, z.B. frisches Brot, Chutneys und Marmelade, besondere Sanddornprodukte, Honig von umliegenden Imkern und Töpferwaren der Schmerwitzer Töpferei Scarabäus. Mit ausgewählten Molkereiprodukten, Trocken- und Süßwaren, hochwertigen Ölen und Gewürzen wird der kleine aber feine Hofladen zum Vollsortimenter.

 

Aus der Region für die Region


 “Wir legen besonderen Wert auf Regionalität und unsere Beziehung zur Region. Das Motto ‘Aus der Region für die Region’ wird bei uns gelebt,” betont Rita Neumann. “Wir wollen Teil eines funktionierenden Gefüges sein. Deshalb engagieren wir uns auch für lokale Projekte und sind Partner des Naturparks Hohen Fläming.”

Wer will, kann beispielsweise auf dem Gut in einer der komfortablen Ferienwohnungen übernachten und den Hof und die Schönheit der umliegenden Natur bei ‘sanftem Tourismus’ erleben. Es gibt ein ausgedehntes Wander- und Radwegenetz und kulturelle Attraktionen wie die Kunstspur Hoher Fläming. Ein besonderer Anreiz für Naturliebhaber ist zudem die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt im Hohen Fläming.

Dein Garten Team

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

UA-101161567-1